Finanzierung

Finanzierung:

Refugio VS und die anderen psychosozialen Zentren müssen endlich in ihrer Professionalität und Bedeutung für die Versorgung traumatisierter Flüchtlinge durch eine nachhaltige strukturelle Finanzierung anerkannt werden.

 

Spenden und Mitgliedsbeiträg:

  • decken über 30% unseres Finanzbedarfs 
  • Privatpersonen, Institutionen, Stiftungen und Firmen unterstützen seit Jahren, weil die öffentliche Finanzierung unzureichend ist.


Kostenerstattungen durch Sozialämter und die gesetzliche Krankenkasse:

  • Sozialämter der Landkreise (Asylbewerberleistungsgesetz)
    10% des notwendigen Finanzbedarfs, weiter rückläufig
  • Gesetzliche Krankenkassen (SGB) erstatten grundsätzlich keine Dolmetscherkosten für die Therapie,
    0% des notwendingen Finanzbedarfs

Förder- und Projektgelder:

  • Landesförderung Baden-Württemberg 100.000 €
    für 2017 und Folgejahre gibt es noch keine Entscheidung
    ca. 30 % des notwendigen Finanzbedarfs
  • Projektförderungen ca. 97.000 € (2017):
    UNO Flüchtlingshilfe e.V.,
    Amnesty International Sektion der Bundesrepublik Deutschland e.V., Diözese Rottenburg-Stuttgart
    ca. 27% des notwendigen Finanzbedarfs
  • Kommunale Förderung Landkreis Schwarzwald-Baar 25.000 € (2017), Antrag auf Anpassung auf 35.000 € wurde abgelehnt mit Verweis,
    die Verpflichtung liege bei den gesetzlichen Krankenkassen
    ca. 7% der notwendigen Finanzmittel von Refugio VS
  • EU lehnte Förderantrag für 2015-2017 ab
Homemail

Refugio Villingen-
Schwenningen e.V.

Psychosoziales Zentrum für traumatisierte
Flüchtlinge